SAR-Wert

Apple iPhone 7 (Plus) strahlt deutlich stärker als die Konkurrenz

25.11.2016
Das iPhone 7 weist einen bis zu dreimal höheren SAR-Wert auf als die Konkurrenz. Apple selbst empfiehlt daher unter anderem, das iPhone mindestens 5 mm vom Körper zu tragen.

Jedes Smartphone erzeugt eine gewisse Strahlung, wenn es mit dem Mobilfunknetz verbunden ist. Beim iPhone 7 ist diese Strahlung im Vergleich zu den Vorgängermodellen und den Konkurrenzgeräten so hoch, dass Apple selbst sich scheinbar genötigt sieht, auf der eigenen Webseite Informationen zur HF-Belastung zu veröffentlichen. Dort heißt es, man sollte das iPhone 7 mindestens 5 Millimeter vom Körper weg tragen und könnte die Freisprechoption über den integrierten Lautsprecher oder die mitgelieferten Kopfhörer zur Verringerung der Belastung verwenden.

Der SAR-Wert ist von einer iPhone-Generation zur nächsten immer weiter angestiegen.
Der SAR-Wert ist von einer iPhone-Generation zur nächsten immer weiter angestiegen.
Foto: Apple

Laut Apple liegt der selbst ermittelte SAR-Wert beim aktuellen Flaggschiff-Smartphone bei 1,384 Watt/kg, der des iPhone 7 Plus bei 1,238 Watt/kg. Damit liegt der Wert zwar immer noch unter dem von dem internationale Strahlenschutzkommission (ICNIRP) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegten Grenzwert von 2 Watt/kg Körpergewicht, aber weit über den Werten der aktuellen Flaggschiffe der Konkurrenz. So erreicht beispielsweise das Samsung Galaxy S7 einen SAR-Wert von 0,41 und ist damit nur ein Drittel so hoch wie beim iPhone 7. Auch das Google Pixel (0,33 Watt/kg), OnePlus 3 (0,394 Watt/kg) oder das LG G5 (0,596 Watt/kg) liegen deutlich unter den Strahlungswerten des Apple-Smartphones.

Auch im Generationsvergleich lässt sich ein steigender SAR-Wert unter den iPhones erkennen. Während beispielsweise Samsung seit dem Galaxy S5 (0,56 Watt/kg) die Strahlung immer weiter reduziert hat, ist diese bei Apple von der einen iPhone-Generation zur Nächsten immer weiter angestiegen. So lag beispielsweise beim iPhone 5 der SAR-Wert noch bei 0,901 Watt/kg. Im Vergleich zur ersten Generation des iPhone (0,62 Watt/kg) ist der Wert sogar doppelt so hoch.

Erhöhtes Krebsrisiko für iPhone-7-Nutzer?

Hat ein Telefon eine Mobilfunkverbindung erzeugt jedes Smartphone ein elektromagnetisches Feld, welches von dem in der Nähe des Telefons befindlichen Gewebe absorbiert wird. Das Maß für diese Absorption ist der SAR-Wert (spezifische Absorptionsrate), die in Watt pro Kilogramm angegeben wird. Je niedriger der SAR-Wert, desto weniger wird das Gewebe durch die Strahlung erwärmt und geschädigt und desto weniger wird die Gesundheit dadurch beeinträchtigt.

Es gibt zahlreiche Studien, die belegen sollen, dass Handystrahlung Krebs erzeugt. Eine vollständige Bestätigung durch ausreichend lange und zahlreiche neutrale Studien gibt es allerdings nicht. Da allerdings jede Gewebeschädigung das Potential für eine Zellmissbildung bietet, wird die Strahlung im allgemeinen als gesundheitsschädlich angesehen.

powered by AreaMobile

© 2017 IDG Business Media GmbH, München.
Alle Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutz